April 2024
Circular Economy im Bereich Motoren und Bremsen

Die Aufmerksamkeit für Recycling und Nachhaltigkeit ist ein branchenübergreifender Trend in allen Industriezweigen.

Der Automobilsektor bildet dabei keine Ausnahme, insbesondere wenn man bedenkt, dass der Automobilsektor bis zum Jahr 2030 voraussichtlich der größte Verbraucher von kritischen Rohstoffen für Elektromotormagneten in Europa sein wird und bereits jetzt 10% des Plastikverbrauchs (6 Millionen Tonnen pro Jahr) ausmacht.

Quelle: https://economiacircolare.com/automotive-stellantis-economia-circolare-unione-europea/ 

Die Automobilindustrie sucht nach neuen Möglichkeiten, um umweltverträgliche Lösungen in den Produktions- und Wartungsprozess zu integrieren. Traditionelle Paradigmen des Designs, der Produktion, des Produktlebenszyklusmanagements und der Partnerschaftsentwicklung können mit einem stärkeren Fokus auf Effizienz und Nachhaltigkeit neu überdacht werden. Insbesondere glauben wir, dass in der Wartungs- und Reparaturphase von Fahrzeugen mit Lösungen, die die Lebensdauer von Komponenten verlängern und damit die Abfallproduktion reduzieren, sofort und effektiv gehandelt werden kann.

Basierend auf dem Konzept der "Kreislaufwirtschaft" als Alternative zu den aktuellen Geschäftsmodellen, bei denen Produkte hergestellt, genutzt und anschließend entsorgt werden, zielt das neue nachhaltige Geschäftsmodell darauf ab, die Wiederverwertung und das Recycling möglichst vieler Komponenten sicherzustellen.

Was ist die Kreislaufwirtschaft?

Die Kreislaufwirtschaft ist ein regeneratives Wirtschaftsmodell, das darauf abzielt, Abfall zu minimieren und die Wiederverwendung und das Recycling von Ressourcen und Materialien zu maximieren.

Im Automobilsektor ist ein Beispiel für die Anwendung der Kreislaufwirtschaft die Regeneration von Motor- und Bremsteilen. Anstatt diese Teile nach ihrer Abnutzung zu entsorgen, werden sie einem Regenerationsprozess unterzogen, der Reinigung, Schleifen, den Austausch einiger Teile und die Wiedermontage umfassen kann. Dadurch wird der Bedarf an der Produktion neuer Komponenten aus jungfräulichen Rohstoffen erheblich reduziert.

Die Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, einen positiven Kreislauf zu schaffen, in dem Produkte ihren Wert so lange wie möglich behalten, um Abfall und die Ausbeutung knapper werdender natürlicher Ressourcen zu reduzieren.

Comec Srl, ein führendes Unternehmen im Bereich Werkzeugmaschinen für Autowerkstätten, glaubt seit jeher an dieses Modell, da es die Bedeutung dieser Veränderungen versteht und kontinuierlich neue technische Lösungen einführt, um sich an sich ständig weiterentwickelnde Szenarien anzupassen.

Dies bedeutet für Comec ein bedeutendes Engagement, um neue Beziehungen zwischen technologischen Partnern und Endkunden weltweit zu entwickeln und den Prozess der Wiederverwendung und Regeneration von Motor- und Bremsteilen zu unterstützen.